Skip to main content
(Quelle: Tobias Koch)

Wir müssen „Chefin“ genauso oft hören wie „Chef“

Heute hat das Kabinett die „Fünfte Jährliche Information der Bundesregierung über die Entwicklung des Frauen- und Männeranteils an Führungsebenen und in Gremien der Privatwirtschaft und des öffentlichen Dienstes“ beschlossen. Dazu können Sie die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Nadine Schön wie folgt zitieren:

„2015 haben wir mit dem FüPoG I ein ambitioniertes Projekt gestartet: Wir wollten mehr Frauen in Führungspositionen – ob in der Privatwirtschaft oder im öffentlichen Dienst. Aber gerade in der Privatwirtschaft war es nicht einfach. Obwohl die Frauenquote in den Aufsichtsräten von börsennotierten und paritätisch mitbestimmten Unternehmen bis 2018 um 8,4 Prozent gesteigert werden konnte, hatten nach wie vor fast 80 Prozent der Unternehmen keine Frau im Vorstand. Wir haben reagiert: Mit dem FüPoG II haben wir die Regelungen spezifiziert und ausgeweitet – damit wir das Wort Chefin bald genauso oft hören wie Chef.“