Eberhard Gienger, sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: CDU/Jan Kopetzky)
Teilen

Wichtige Schritte zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs in Deutschland geschaffen

Freizeit- und Breitensport unter freiem Himmel und Geisterspiele der Fußball-Bundesliga wieder erlaubt

Bei der heutigen Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder wurde beschlossen, dass der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel und unter Einhaltung von Hygienevorschriften wieder erlaubt ist. Ferner soll die Fußball-Bundesliga mit so genannten „Geisterspielen“ bald wieder starten. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger:

„Die heutigen Beschlüsse sind wichtige Schritte für eine verantwortungsvolle Wiederaufnahme des Sportbetriebes in Deutschland. Die vorsichtige Öffnung dürfte Sporttreibende und Zuschauer wie auch Vereine und Ehrenamtliche gleichermaßen freuen. Bei einer weiter positiven Gesamtentwicklung sollten die zuständigen Bundesländer alsbald möglich weitere Lockerungen bei Fitnessstudios, Indoor-Sportarten und Schwimmbädern sowie beim Wettkampfbetrieb prüfen.

Auf Grundlage des Konzeptes der Landessportminister werden in der ersten Phase zunächst Angebote im Freizeit- und Breitensport unter freiem Himmel wieder ermöglicht. Dabei sind bestimmte Sicherheits- und Hygienevorschriften einzuhalten. Angesichts der sich entspannenden Lage in Deutschland sind die Lockerungen im Sport- und Freizeitbereich wichtige Elemente, um allmählich zu einer gewissen Normalität zurückzukehren. Zudem stärken Sport und Bewegung die Gesundheit und Abwehrkräfte der Menschen, sodass sich die Situation in unserem Land zusätzlich verbessern dürfte.

Zudem können so genannte ‚Geisterspiele‘ der Fußball-Bundesliga wieder starten, wenn das medizinische Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) auch konsequent eingehalten wird. Damit können wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, die dann auch auf andere Sportarten übertragen werden können. Die bislang geltenden Einschränkungen führen bei vielen Mannschafts- und Individualsportarten zu massiven Verlusten bis hin zu existentiellen Problemen. Neben der Prüfung akuter Hilfen sind daher die vorsichtigen Schritte in Richtung einer Öffnung wichtige Signale für den Breiten- und Spitzensport.“