Skip to main content

Viel Erfolg den deutschen Athletinnen und Athleten!

Olympische Wettkämpfe unter erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie

Die Olympischen Winterspiele 2022 beginnen am morgigen Freitag in Peking. Dazu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Sepp Müller, und der sportpolitische Sprecher Stephan Mayer Folgendes:

Sepp Müller: „Ich freue mich sehr für die Athleten, dass nach all den Jahren der harten, schweißtreibenden Vorbereitung der langersehnte Startschuss für die Olympischen Winterspiele fällt. Deutschland blickt als leidenschaftliches Wintersportland gespannt auf diese Spiele und freut sich auf Spitzensport der Extraklasse. Die Unionsfraktion wünscht unseren Athletinnen und Athleten viel Erfolg in den Wettkämpfen – und in den entscheidenden Momenten das nötige Quäntchen Glück. Wir sind stolz auf unser Team und drücken alle Daumen, damit das Team Deutschland möglichst erfolgreich, aber vor allem gesund wieder nach Hause zurückkehrt.

Die Olympischen Spiele in Peking rücken auch die eklatante Menschenrechtslage in China in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Die Union fordert die Bundesregierung auf, sich nicht in Berlin einzuigeln, sondern Menschenrechtsverletzungen auf allen staatlichen Ebenen in China deutlich anzusprechen und sich vor Ort für die Menschen einzusetzen.“

Stephan Mayer: „Wir wünschen unseren 149 Athletinnen und Athleten in Peking viel Erfolg. Nicht zuletzt unterstützen wir sie auch mit finanziellen Mitteln des Bundes bei diesen Olympischen Spielen ganz besonders. Denn angesichts der Umstände, die durch die Pandemie verursacht sind, hat es wohl noch kein deutsches Team in der Geschichte der Olympischen Winterspiele gegeben, das unter ähnlich schwierigen Umständen um Medaillen kämpfen musste.

Unsere Teilnehmer haben sich nicht von den Widrigkeiten entmutigen lassen, die strenge Anti-Corona-Massnahmen bereits im Vorfeld mit sich brachten. So hatten viele Athleten wie auch ihre Betreuer im Vorfeld freiwillig ihre sozialen Kontakte eingeschränkt. Gerade deshalb ist allen Sportlern und Betreuern zu wünschen, dass sie von einer Corona-Infektion verschont bleiben und sich so die sportlichen Träume erfüllen können, für die sie lang und hart trainiert haben.”