Skip to main content

Verbraucherschutz bleibt bei Gasumlage auf der Strecke

Zur Einigung der Bundesregierung auf eine Gasumlage können Sie den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Steffen Bilger, wie folgt zitieren:

„Bislang hat sich Bundeswirtschaftsminister Habeck als wortreicher Welterklärer hervorgetan. Doch wenn es jetzt vielen Millionen Gaskunden mit der Gasumlage ans Portemonnaie geht, dann geschieht das auf dem Verordnungsweg in den Sommerferien. Heraus kommt ein handwerklich schlecht gemachtes, unfaires Regelwerk, das viele Fragen offen lässt – zum Beispiel, ob die Mehrwertsteuer on top kommt oder ob es im Gegenzug Entlastungen gibt. Das ist das Gegenteil von transparenter Politik. Und von Bundesverbraucherschutzministerin Lemke ist kein Wort zum Thema zu hören. Politik zum Schutz der Verbraucher spielt hier für die Ampel keine Rolle.“