Pressemitteilung


(Quelle: picture alliance/ Keystone)
Teilen

Verbraucher auf Augenhöhe bringen

Verbraucher, Wirtschaft und Politik verantworten die verbraucherpolitische Entwicklung gemeinsam

Am heutigen Dienstag ist Weltverbrauchertag. Hierzu erklären die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, und die Verbraucherschutzbeauftragte, Mechthild Heil:

„Die Große Koalition hat in den vergangenen zwei Jahren den Verbraucherschutz ausgebaut. Dabei stellen wir uns immer wieder den neuen Herausforderungen. Ein Beispiel sind die digitalen Märkte. Es bleibt Daueraufgabe der Politik, den mündigen Verbraucher auf Augenhöhe mit den Anbietern zu bringen. Er soll selbstbestimmt und gut informiert seine Konsumentscheidungen treffen können.

Die verschiedenen Akteure in der Verbraucherpolitik müssen zusammenwirken, um den Verbraucher auf Augenhöhe mit der Wirtschaft zu bringen. Weder Verbraucher, Wirtschaft noch Politik können losgelöst von den anderen Erfolge erzielen.

Immer mehr Unternehmen erkennen den Mehrwert von Verbraucherschutz. Verbraucherfreundliche Dienstleistungen stellen einen Wettbewerbsvorteil dar und sind für die Kundenbindung unerlässlich. Branchenweite Ansätze der Selbstregulierung bis hin zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung sind wichtige Bausteine des Verbraucherschutzes.

Aktive Verbraucherpolitik bedeutet auch, Sicherheit und Vertrauen unter allen Marktteilnehmern, Verbrauchern sowie Anbietern, herzustellen. Sie leistet so einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren unserer Sozialen Marktwirtschaft.“