Skip to main content
(Quelle: Steffen Böttcher)

Unions-Antrag zeigt, wie es geht

Der Deutsche Bundestag berät heute über einen Antrag der CDU/CSU-Fraktion mit Maßnahmen zur Bekämpfung der hohen Sprit- und Energiepreise. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion für Verkehr, Ulrich Lange:

„Die Ampel-Regierung muss jetzt handeln, um Autofahrer und Verbraucher von den sehr hohen Sprit- und Energiepreisen zu entlasten. Leere Versprechungen reichen nicht aus. Unser Antrag zeigt, wie es geht: Mit konkreten und zielgerichteten Maßnahmen. So fordern wir zum Beispiel, dass die Pendlerpauschale umgehend auf 38 Cent pro Kilometer angehoben und dynamisch in Abhängigkeit vom CO2-Preis ausgestaltet wird. Die Millionen Pendler, die jeden Tag auf das Auto und bezahlbare Spritpreise angewiesen sind, dürfen nicht im Regen stehen gelassen werden. Das betrifft vor allem diejenigen im ländlichen Raum, die zur Arbeit fahren oder die Kinder in Kindergarten und Schule bringen müssen. Erfreulich ist, dass Teile der Ampel sich bereits für Anpassungen im Bereich der Pendlerpauschale offen gezeigt haben. Unser erklärtes Ziel ist es, Mobilität für alle bezahlbar zu halten.“

Author(en):