Skip to main content
(Quelle: Tobias Koch)

Tankrabatt ist Bürokratiemonster

Bundesminister Christian Lindner hat nach langem Zögern nun Entlastungen bei den Spritpreisen in Form eines "Spritpreis-Rabatts" angekündigt. Dazu können Sie den Fachsprecher für Verbraucherschutz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Volker Ullrich, gerne wie folgt zitieren:

„Endlich denkt die Ampel an die Menschen, die sich an der Zapfsäule fragen, wie sie die nächste Tankfüllung noch zahlen sollen. Allerdings verspricht die Umsetzung des Tankrabatts ein Bürokratiemonster zu werden. Eine aufwändige Zettelwirtschaft zwischen Tankstellen und Ministerium brauchen wir zuallerletzt: Viel einfacher und zielgerichteter kommt bei Auto- und LKW-Fahrern sowie Tankstellenbetreibern eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer auf Benzin und Diesel sowie Steuersenkung für Kraftstoffe an. Klar ist: Tanken muss billiger werden. Hohe Spritpreise schaden der Allgemeinheit und Wirtschaft. Besonders hart trifft der Preisschock Menschen mit geringem Einkommen. Daher muss die Ampel ein gezieltes Hilfspaket für den kleinen Geldbeutel schüren."