Eberhard Gienger, sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: CDU/Jan Kopetzky)
Teilen

Special Olympics 2023 in Berlin stärken Inklusion und Zusammenhalt

Weltspiele für Menschen mit geistiger Behinderung großartiges Zeichen für mehr Miteinander

Am gestrigen Mittwoch haben Herr Timothy Shriver (Chairman von Special Olympics International) und Frau Christiane Krajewski (Präsidentin von Special Olympics Deutschland) im Sportausschuss des Deutschen Bundestages das Konzept der Special Olympics World Games 2023 in Berlin vorgestellt und zu den aktuellen Vorbereitungen berichtet. Zu den Weltspielen für Menschen mit geistiger Behinderung werden ca. 7000 Athleten/-innen aus 170 Ländern in der Hauptstadt erwartet. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger:

„Die Special Olympics World Games 2023 in Berlin werden die Inklusion in Deutschland nachhaltig stärken. Ein gleichberechtigtes Miteinander wird bereits jetzt durch zahlreiche Regionalkonferenzen, die Einbeziehung der Athleten/-innen und 170 Partnerschaftsprogramme gefördert. Mit den Weltspielen in Berlin wollen wir ein Zeichen setzen und das Bewusstsein für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung schärfen.

Die Vorbereitungen auf das Großsportereignis laufen auf Hochtouren und zeigen, dass Deutschland ein weltoffenes und inklusives Land ist. Auf dem Weg zu den Special Olympics 2023 in Berlin werden wir die Bewegung weiterhin politisch und finanziell unterstützen. So werden heute Bundespräsident Steinmeier und Bundeskanzlerin Merkel die Unterzeichnung des Ausrichtervertrages begleiten. An den Organisationskosten der Weltspiele 2023 beteiligt sich der Bund mit bis zu 35 Mio. Euro. Neben bildungs-, sozial- und gesundheitspolitischen Angeboten ist Sport ein wichtiges Instrument der Inklusion.“

Hintergrund:

Special Olympics International (SOI) ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Alle zwei Jahre finden im Wechsel die Sommer- und Winterspiele statt, an denen mehr als 7000 Athletinnen und Athleten aus 170-180 Nationen teilnehmen. SOI wurde 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen.