Skip to main content

Sendeverbot für Deutsche Welle ist inakzeptabler Angriff auf die Pressefreiheit

Die russische Regierung hat der Deutschen Welle, dem Auslandssender der Bundesrepublik, ein Sendeverbot erteilt. Dazu können Sie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende für Kultur und Medien der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dorothee Bär, gerne wie folgt zitieren:

„Die Entscheidung des Kremls ist eine feige Vergeltung und ein inakzeptabler Angriff auf die Pressefreiheit. Präsident Putin trifft hier eine willkürlich, politisch motivierte Entscheidung. Putin darf seinen Kampf gegen kritischen Journalismus nicht unbeantwortet führen. Es braucht daher nun eine deutliche Antwort und Sprache der Bundesregierung in Richtung des Kremls. Die Bundesregierung muss darauf drängen, das Sendeverbot der Deutschen Welle aufzuheben und den Entzug der Akkreditierungen schnellstmöglich rückgängig zu machen.“

Author(en):