Stegemann

Pressemitteilung


(Quelle: Tobias Koch)
Teilen

Schubkraft für nachhaltige und innovative Land- und Forstwirtschaft

Kabinett beschließt Entwurf des Bundeshaushalts 2021

Das Bundeskabinett hat am heutigen Mittwoch den Entwurf des Bundeshaushaltes 2021 beschlossen. Dazu erklärt der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann:

„Der Entwurf des Bundeshaushalts 2021 gibt Schubkraft für eine nachhaltige und innovative Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft. Wälder sind die grüne Lunge unseres Landes und aufgrund ihrer CO2-Senkenfunktion ein Schlüsselfaktor zur Bewältigung des Klimawandels. Zur Förderung der nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder und zur Förderung des klimafreundlichen Bauens mit Holz werden für das Jahr 2021 Mittel in Höhe von 470 Millionen Euro bereitstehen. Das sind weitere konkrete Hilfen für unsere Waldeigentümer und Forstleute angesichts massiver Waldschäden.

Schubkraft für Innovationen auf dem Acker und im Stall gibt der Haushaltsentwurf ebenfalls. So werden für das kommende Jahr insgesamt 36 Millionen Euro für die Digitalisierung in der Landwirtschaft zur Verfügung stehen –  so viel wie nie zuvor. Damit können wir die Präzisionslandwirtschaft 4.0 in Deutschland weiter voranbringen. Digitale Lösungen ‚made in Germany‘ für einen besonders nachhaltigen, ressourcenschonenden Ackerbau werden so auf immer mehr Höfen möglich. Ganz wichtig ist auch die Investitionsförderung Stallumbau, die 200 Millionen Euro umfassen wird. Damit sorgen wir für mehr Tierwohl in der Fläche und unterstützen unsere Bauernfamilien beim tiergerechten Umbau ihrer Ställe, insbesondere in der Sauenhaltung. 

Mit rund 4,2 Milliarden Euro wird der wesentliche Anteil des Haushaltes für die landwirtschaftlichen sozialen Sicherungssysteme eingesetzt. Dadurch erhalten Landwirtinnen und Landwirte sowie ihre Familien weiterhin verlässlich Unterstützung im Falle von Krankheit, Arbeitsunfällen oder Pflegebedürftigkeit.“

Hintergrund: Vorbehaltlich der Parlamentsberatung, die in der kommenden Woche im Deutschen Bundestag beginnen wird, stehen für die Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft sowie die Entwicklung der ländlichen Regionen im kommenden Jahr insgesamt 7,661 Milliarden Euro zur Verfügung. Gegenüber dem laufenden Jahr ist das ein Aufwuchs von 643 Millionen Euro. Seit der Wiedervereinigung ist das der größte Haushalt in der Geschichte des Bundeslandwirtschaftsministeriums.