Skip to main content
(Quelle: pixabay)

Repowering wird beschleunigt

Mit schnelleren und sicheren Genehmigungen die Energiewende beschleunigen

Der Deutsche Bundestag hat am heutigen Donnerstag das Gesetz zur Beschleunigung von Genehmigungsverfahren beim Ausbau der Erneuerbaren Energien beschlossen. Dazu erklären die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött, und die zuständige Berichterstatterin Astrid Damerow: 

Marie-Luise Dött: „Klimaschutz und Energiewende gelingen nur mit einem weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien. Gerade mit dem Repowering haben wir die Möglichkeit, mehr Ökostrom zu erzeugen und gleichzeitig weniger neue Flächen für Windparks in Anspruch zu nehmen. Mit der Bündelung und Straffung von Verfahren, der Koordinierung aller Zulassungs- und Genehmigungsverfahren über eine einheitliche Stelle in den Bundesländern sowie der Verkürzung von Fristen haben wir wichtige Fortschritte erreicht. Die Bürgerbeteiligung bei der Planung und beispielsweise die Mindestabstandsregelungen zwischen Windrädern und Wohnbebauung werden dabei nicht eingeschränkt oder geändert.“   

Astrid Damerow: „Im Genehmigungsverfahren für den Austausch alter Windkraftanlagen ist künftig maßgeblich, ob durch die neue Anlage zusätzliche Belastungen entstehen. Bislang wurde die Vorbelastung durch die bereits bestehende Windenergieanlage nicht berücksichtigt. Dadurch wurden viele Projekte unnötig verhindert. Uns war es wichtig, dass bereits vorhandene Windstandorte mit modernster Anlagentechnik genutzt werden können, denn auf diese Weise kann deutlich mehr Strom auf gleicher Fläche erzeugt werden.“