Teilen

Neues Gesetz vereint kostenbewusstes Bauen und Klimaschutz

Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude leistet einen Beitrag zur Entbürokratisierung

Anlässlich der abschließenden Beratung des Gesetzes zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude am heutigen Donnerstag erklären Kai Wegner, baupolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Michael Kießling, Mitglied des Bauausschusses:

Kai Wegner: „Mit dem neuen Gesetz werden drei bestehende Vorschriften endlich in einem Gesamttext zusammengefasst. Mit dieser Straffung der Bauvorschriften wird ein Beitrag zur Entbürokratisierung geleistet. Das Gesetz schafft die Grundlage für eine künftige harmonische Weiterentwicklung der Vorschriften zur Energieeffizienz und zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Gebäudesektor.“

Michael Kießling: „Wir zeigen mit diesem Gesetz: Kostenbewusstes Bauen und Klimaschutz schließen sich nicht aus. Ein guter Wärmeschutz ist heute schon Standard. Damit erfüllen wir bereits die Anforderungen der EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Bei der nachhaltigen Haustechnik und Nutzung von regenerativen Energien gibt es noch Potenzial, das wir mit dem Gesetz ebenfalls in den Blick nehmen. Mit dem Gesetz stärken wir den Dreiklang aus Energieeffizienz, Klimaschutz und Bezahlbarkeit.“