Pressemitteilung


Teilen

Neue Filmförderung mit EU-Gütesiegel

Für die Zukunft der deutschen Kinos startet das Jahr 2007 schon einmal furios

Anlässlich der Genehmigung des neuen deutschen Filmförderfonds durch die Europäische Kommission erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen MdB:

Pünktlich zum Anfang des neuen Jahres kam aus Brüssel das erhoffte „Ja“ zum neuen deutschen Filmförderfonds. Jetzt kann das von Kulturstaatsminister Bernd Neumann konzipierte Modell zur Filmfinanzierung wie geplant Realität werden.

Für die verbleibende Dauer der Legislaturperiode werden den Filmschaffenden nun insgesamt 180 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, jährlich verteilt auf 60 Millionen Euro. Ebenso wie andere europäische Filmförderregelungen enthält das Modell bestimmte inhaltliche sowie territoriale Voraussetzungen, die über die Förderungswürdigkeit einer Produktion entscheiden: Förderfähig sind demnach nur Filme mit kulturellem Inhalt, die die speziellen Kriterien für Dokumentar-, Animations- und Spielfilme erfüllen. Zwischen 16 und 20 Prozent der Produktionskosten, die in Deutschland ausgegeben wurden, können für die Herstellung eines Kinofilms erstattet werden. Wir begrüßen, dass insbesondere Kinder- und Jugendfilme von der Mittelvergabe profitieren sollen.

Mit dieser Regierungsmaßnahme setzt der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien ein weiteres zentrales Vorhaben des Koalitionsvertrages um und schreibt die Erfolgsstory des deutschen Films zu Beginn des neuen Jahres fort. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Filmstandortes Deutschland werden von diesen Fördermitteln ebenso profitieren, wie die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland. Für die Zukunft der deutschen Kinos startet das Jahr 2007 schon einmal furios.