Elisabeth Motschmann MdB kulturpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: CDU Bremen)
Teilen

 Mehr Kultur in die Hauptprogramme von ARD und ZDF

Durch Absage großer Sportgroßereignisse werden Sendeplätze frei

Am heutigen Freitag wären die Fußball-Europameisterschaften 2020 eröffnet worden, die die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ausführlich übertragen hätten. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion spricht sich für mehr Kultur in den öffentlich-rechtlichen Hauptprogrammen in diesem Sommer aus. Bedingt durch die Corona-Pandemie wurden alle internationalen Sportgroßereignisse abgesagt. Die frei gewordenen Sendeplätze sollten ARD und ZDF mit Dokumentationen und Spielfilmen zum Beispiel auch von Nachwuchsfilmern füllen.

Die Öffentlich-Rechtlichen hätten die Fußball-Europameisterschaften, die Olympischen Spiele und weitere Großereignisse über viele Stunden zur Hauptsendezeit übertragen und sicherlich viele Zuschauer begeistert. Die nun freigewordenen Sendeplätze sollten nicht mit noch mehr Krimis oder Wiederholungen belegt werden. Stattdessen könnten Dokumentarfilme und Spielfilmdebüts auf diese Hauptsendeplätze rücken. Auf positive Resonanz beim Publikum würden sicherlich auch Naturfilme und regionalen Themen stoßen.

Die kulturellen Programme würden die Anstalten deutlich weniger kosten als die teuren Sportrechte. ARD und ZDF könnten mit intensivierten Kulturprogrammen an die vergangenen Monate anknüpfen, in denen sie während des ‚Lockdowns‘ zusätzliche Sendeplätze für Kultur zur Verfügung gestellt haben.

In jeder Krise steckt auch eine Chance. Für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstalter könnte dies auch eine weitere Besinnung auf ihren Kernauftrag - Information, Kultur und Bildung - bedeuten. Im Sommer 2021 werden dann auch wieder Fußball und Olympia dazugehören.“