Skip to main content
(Quelle: Foto: Inga Haar)

Mehr Anreize für den Artenschutz schaffen

Lebensräume von Tieren und Pflanzen erhalten – Naturschutz kooperativ angehen

Der morgige 3. März ist Tag des Artenschutzes. Dazu erklärt die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött:

„Der Schutz der Arten ist eine der großen globalen Aufgaben. Weltweit sind heute rund 5.800 wildlebende Tierarten und 30.000 Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Deutschland wird im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit auch künftig Unterstützung leisten.

In den vergangenen Jahrzehnten konnten wir in Deutschland eine Reihe von Erfolgen beim Artenschutz verzeichnen. Die Rückkehr des Lachses, des Störs oder des Wolfes sind nur einige Beispiele, die zeigen, dass wir hier auf einem guten Weg sind. Sie verdeutlichen auch, dass der Schutz der Arten und der Schutz ihrer Lebensräume zusammengehören.

Aber wir stehen beim Erhalt der Biodiversität auch vor großen Herausforderungen: Der bessere Schutz von Insekten ist eine davon. Gerade an diesem Beispiel zeigt sich, dass erfolgreicher Artenschutz nur gemeinsam mit den Landnutzern gelingt. Beweis dafür sind die vielen erfolgreichen Projekte eines kooperativen Naturschutzes in allen Teilen unseres Landes – wie das Anlegen von Blühstreifen oder die freiwillige Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. Sie zeigen, dass die Einbindung der Flächennutzer für einen wirksamen Insektenschutz eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg ist. Wir werden gemeinsam mit der Landwirtschaft weitere Möglichkeiten schaffen, um den Schutz der Insekten und die Nutzung von Flächen künftig noch besser in Einklang zu bringen. Dazu arbeiten wir aktuell an einer Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes. Auch damit senden wir ein wichtiges Signal zum Tag des Artenschutzes.“ 

Ausserdem wichtig:

Loading SVG
Inhalte laden...
Loading SVG
Inhalte laden...
Loading SVG
Inhalte laden...