Karin Maag, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit

Pressemitteilung


(Quelle: Fotograf: Laurence Chaparon)
Teilen

Medizinische Dienste werden unabhängiger

MDK-Reformgesetz verabschiedet

Am heutigen Donnerstag soll im Deutschen Bundestag das Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen (MDK-Reformgesetz) verabschiedet werden. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag:

„Die Medizinischen Dienste der gesetzlichen Krankenversicherung werden unabhängig. Damit beschließen wir eine weitere Zusage, die wir mit dem Koalitionsvertrag gegeben haben: Künftig wird es einheitliche Regelungen für alle Medizinischen Dienste der Bundesländer geben, die – genauso wie der Medizinische Dienst Bund– eigenständige Körperschaften des öffentlichen Rechts werden. Die Belange der Versicherten werden durch die neue Ombudsperson vertreten, an die sich bei jedem Medizinischen Dienst Versicherte und Beschäftigte der Krankenkassen vertraulich wenden können. Für die Versicherten wird es leichter, die Entscheidungs- und Prüfungsabläufe nachvollziehen zu können.

Außerdem regeln wir die Prüfungen der Krankenhausrechnungen durch die Krankenkassen neu: Wir setzen dem gegenseitigen Hochrüsten der Abrechnungsabteilungen in den Kassen und Krankenhäusern ein Ende. Unnötiger Prüfaufwand wird vermieden und es gibt stärkere Anreize für eine regelkonforme Abrechnung. Damit sichern wir gleichzeitig den verantwortungsvollen Umgang mit den Versichertengeldern und entlasten die Krankenhäuser und die Krankenkassen.“

Mehr zu: