Elisabeth Motschmann MdB kulturpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: CDU Bremen)
Teilen

Löschung des WDR-Videos ist richtig

Öffentlich-Rechtliche sollen die Gesellschaft zusammenführen, nicht spalten

Die öffentliche Debatte um das so genannte „Umweltsau“-Video des Westdeutschen Rundfunks hält an. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

„Tom Buhrow hat richtig gehandelt. Das so genannte ‚Umweltsau‘-Video des WDR hat die Gefühle vieler gerade älterer Mitbürger verletzt und war darum ein Fehlgriff. Darüber hinaus ist es nicht verantwortbar, Kinder zu instrumentalisieren.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird die Freiheit der Kunst, die die Satire einschließt, stets verteidigen. Aber das WDR-Video spaltet, und das ist nicht die Aufgabe einer öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt. Im Gegenteil: Sie soll Angebote für alle Teile der Gesellschaft zur Verfügung stellen.

Dass rechtsgerichtete Internet-Trolle das Video dankbar zum Anlass genommen haben, einen weiteren Frontalangriff auf die Institution öffentlich-rechtlicher Rundfunk zu starten, ist so bedauerlich wie abstoßend.

Die Entscheidung, die Aufnahme in den sozialen Medien zu löschen, wird darum nicht falsch. Die Union steht zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk, weil er zur Medien- und Meinungsvielfalt beiträgt und die Qualität unseres Medienangebots sichern hilft. 2020 wird es darum gehen, die Konkretisierung des öffentlich-rechtlichen Auftrags voranzubringen.“