Peter Weiß | Arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressemitteilung


(Quelle: Salvadore Brand)
Teilen

Kurzarbeitergeld verlängert und mehr Weiterbildung ermöglicht

Die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes hilft allen Betroffenen in der Corona-Krise auch im Jahr 2021

Im Deutschen Bundestag verabschiedet heute das Beschäftigungssicherungsgesetz. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß:

„Die besonderen Regelungen für den erleichterten Bezug von Kurzarbeitergeld, die sich in der Corona-Krise bewährt haben, werden bis Ende 2021 verlängert. Die Betriebe in Deutschland nutzen die Kurzarbeit, weil sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten wollen und an den Aufschwung nach der Krise glauben. Das ist eine gute Botschaft.

Die Krise ist noch nicht überstanden, aber wir sind auf einem guten Weg. Noch sind viele Menschen und Unternehmen von Arbeitsausfällen betroffen. Daher freue ich mich, dass die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes nun rechtzeitig verabschiedet wurde. So bauen wir eine Brücke in das Jahr 2021.

Die vollständige Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit wird daher ab dem 1.7.2021 bis längstens 31.12.2021 nur noch dann möglich, wenn Betriebe die Kurzarbeit nutzen, um ihre Beschäftigten fort- oder weiterzubilden. Damit haben wir eine neue attraktive Weiterbildungsförderung ins Gesetz geschrieben.

Am Ende kommt es nicht nur darauf an die Krise zu überstehen, sondern sich auch - für die mit dem Wandel der Arbeitswelt verbundenen Herausforderungen - fit zu machen und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu sichern. Dazu trägt betriebliche Fort- und Weiterbildung entscheidend bei.“

Mehr zu: