Geld Scheine und Münzen

Pressemitteilung


(Quelle: pa/dpa)
Teilen

Innovationen sind der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg

Gründerprogramm EXIST und Nationales Weltraumprogramm werden gestärkt

Am heutigen Donnerstag hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages im Rahmen der Bereinigungssitzung wichtige Änderungen am Etat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie beschlossen. Hierzu erklären der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg und der zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss, Andreas Mattfeldt:

Eckhardt Rehberg: „Innovationen sind für eine gut funktionierende Wirtschaft von elementarer Bedeutung und helfen uns dabei, unsere Spitzenposition im internationalen Wettbewerb zu halten und weiter auszubauen. Aus diesem Grund sind die Zukunftsinvestitionen in das Gründerprogramm EXIST und in das Nationale Weltraumprogramm gut angelegtes Geld. Gerade die Gründerkultur muss weiter gestärkt werden.“  

Andreas Mattfeldt: „Innovationen sind der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg. Eines unserer Erfolgsprogramme um Innovationen weiter voranzutreiben ist das Förderprogramm ‚Existenzgründungen aus der Wissenschaft‘ (EXIST). Um die Gründerkultur zu stärken und um unsere Konkurrenzfähigkeit als Standort für Start-ups zu steigern, haben wir in diesen Haushaltsberatungen EXIST weiter gestärkt und stellen über 23 Millionen Euro zusätzlich bereit, so dass EXIST nun mit gut 155 Millionen Euro ausgestattet ist.

Darüber hinaus stellen wir weitere 11 Millionen Euro für das Nationale Weltraumprogramm bereit, welches wir somit auf über 308 Millionen Euro steigern. Schon in den vergangenen Jahren hat sich um das Thema Weltraum ein riesiger Markt entwickelt, an dem wir partizipieren wollen. Raumfahrtanwendungen sind sowohl für die Industrie als auch für die Menschen von zentraler Bedeutung. Neben den großen Playern wie Airbus und OHB haben wir zahlreiche Mittelständler in dieser Zukunftsbranche, die wir unterstützen wollen.“