Eberhard Gienger, sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: CDU/Jan Kopetzky)
Teilen

Für eine Traineroffensive im Spitzensport

Rahmenbedingungen für hauptberufliche Trainer werden deutlich verbessert

Am gestrigen Mittwoch hat sich der Sportausschuss des Deutschen Bundestages mit der Umsetzung der Leistungssportreform im Trainer­bereich befasst. Die Reform sieht unter anderem vor, die arbeitsvertraglichen Rahmenbedingungen und die Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten der hauptberuflichen Trainer im Spitzensport zu modernisieren. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger:

„Wir brauchen eine neue Traineroffensive im deutschen Spitzensport, damit wir auch in Zukunft sportliche Erfolge erreichen und diese gemeinsam feiern können. Die beschlossene Reform des Leistungssports und der Spitzensport-förderung ist in vielen Facetten bereits umgesetzt. Zuletzt haben wir viele Maßnahmen ergriffen, um die unmittelbare Situation der Athletinnen und Athleten spürbar zu erleichtern. Zum engsten Umfeld von Spitzensportlern zählen selbstverständlich ihre hauptberuflichen Trainer. Beim Wettbewerb um sportliche Erfolge kommt den hochprofessionellen Trainern eine Schlüsselfunktion zu.

Im Trainerbereich wollen wir uns daher für eine flexiblere Vergütung, einen besseren Arbeitsschutz, gerechtere Ausgleichs­regelun­gen zu intensiven Arbeitszeiten sowie für umfassendere Möglichkeiten bei Aus-, Weiter- und Fortbildungen einsetzen. Auch gilt es, in manchen Feldern gänzlich neue Trainerstellen zu schaffen, damit optimale Rahmenbedingungen für die Athleten geschaffen werden. Analog zu den Olympiazyklen gilt es im weiteren Schritt, die relevanten Bedarfe für die Sportarten zu ermitteln und die finanziellen Voraussetzungen hierfür zu schaffen. Im Rahmen der aktuell noch laufenden Haushaltsberatungen machen wir uns für eine Sicherung der Trainerprämien für olympische und paralympische Medaillen stark. 

Über die Trainerakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Köln sollen zudem zusätzliche Dienstleistungen abrufbar sein, die den Alltag der Trainer erleichtern und noch effizienter machen. Neben der Vernetzung verschiedener Stellen, sollen neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft und der Praxis gebündelt und zur Verfügung gestellt werden. Die DOSB-Trainer­akademie in Köln kann zudem helfen, den Übergang zur akademischen Ausbildung an Hochschulen und Universitäten zu erleichtern sowie ein modernes Personalent­wicklungs­konzept umzusetzen. Auch hierfür werden Mehrbedarfe notwendig sein.“