Skip to main content
(Quelle: Silz)

Freihandel ist elementar für Wohlstand und Arbeitsplätze

Zum G7-Handelsministertreffen können Sie die wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Julia Klöckner, mit folgenden Worten zitieren:

"Angesichts der aktuellen Weltlage ist eine kluge und aktive Handelspolitik dringend geboten. Deutschland und die EU müssen bestehende wirtschaftliche Beziehungen mit gleichgesinnten Ländern ausbauen und neue Kooperationspartner finden, um Lieferketten zu diversifizieren und einseitige Abhängigkeiten zu reduzieren. Nur so kann die Resilienz der EU und Deutschlands erhöht werden. Deutschland ist Exportland, der Freihandel ist daher elementar für Wohlstand und Arbeitsplätze in unserem Land. Das muss auch für die Bundesregierung oberste Priorität haben. Daher ist es nicht nachvollziehbar, dass die Ampel das ausverhandelte europäisch-kanadische Wirtschafts- und Handelsabkommen CETA immer noch nicht ratifizieren möchte. Kanada ist ein enger Partner. Das Zögern ist ein fatales Signal, auch mit Blick auf andere Abkommen."

Author(en):