Teilen

Fahrradschnellwege stärken urbane Mobilität

Berufspendler profitieren von Bundesförderung

Die Bundesregierung will im laufenden Jahr 25 Millionen Euro zusätzlich für Fahrradschnellwege ausgeben. Hierzu erklärt der Großstadtbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner:

„Das Fahrrad liegt im Trend. Gerade in den großen Städten schätzen immer mehr Menschen diese gesunde, umweltbewusste Fortbewegungsart. Wir unterstützen die Entscheidung der Bundesregierung, Radschnellwege stärker zu fördern. Die Fahrradautobahnen sind ein wichtiger Baustein für eine moderne urbane Mobilität. Viele Menschen, die täglich in die Stadtzentren pendeln, erhalten durch Radschnellwege eine echte Alternative, um stressfrei und ohne Stau zu ihrem Arbeitsort zu gelangen.

Verkehr in großen Städten ist multimodal. Der Ausbau der Fahrradinfrastruktur muss deshalb so erfolgen, dass andere Verkehrsträger nicht beeinträchtigt werden. Es ist unsere klare Erwartung an die linksregierten Landesregierungen, den Bau von Fahrradautobahnen nicht zum Anlass zu nehmen, den motorisierten Individualverkehr aus ideologischen Gründen zu behindern. Unser Ziel ist ein faires Miteinander aller Mobilitätsformen.“
 

Mehr zu: