Einheitsdenkmal

Pressemitteilung


(Quelle: Picture alliance/dpa )
Teilen

Endlich Baustart beim Freiheits- und Einheitsdenkmal

Jahrelanger Entscheidungsprozess findet im 30. Jahr der Deutschen Einheit ein gutes Ende

Zum Baustart des Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin am heutigen Dienstag erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

„Der heutige Baustart des Freiheits- und Einheitsdenkmals ist eine wirklich gute Nachricht. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion freut sich mit den Initiatoren, dass das Denkmal nach einem jahrelangen Realisierungsstau endlich in Angriff genommen wird.

Planungsverzögerungen, Standortdiskussionen, Abstimmungsbedarf und zuletzt auch Fledermäuse haben den Bau immer wieder verzögert. Der Bundestag hat das Denkmal in drei Bundestagsbeschlüssen mit großer Mehrheit verabschiedet. Begleitet wurden diese immer von vielen öffentlichen Diskussionen und Debatten. Der Siegerentwurf ‚Bürger in Bewegung‘ wurde in zwei Wettbewerbsverfahren ermittelt.

Nun gilt es, den Blick nach vorne zu richten. Am 3. Oktober 2020 feiern wir den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit. Dies ist mehr als ein würdiger Anlass, daran auch am Standort des dann noch im Bau befindlichen Freiheits- und Einheitsdenkmals zu erinnern.

Wir sind dankbar, dass wir heute in einem vereinten, freien Deutschland leben dürfen. Das Freiheits- und Einheitsdenkmal steht als dauerhaftes Symbol für diese Dankbarkeit und soll die kommenden Generationen ermuntern, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Es lohnt sich, immer.“