Thorsten Frei, Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: Michael Kienzler)
Teilen

Ehrenamtliches Engagement im Dienst am Mitmenschen setzt Offenheit für den Anderen voraus

Zur aktuellen Diskussion im Deutschen Feuerwehrverband erklärt der für Innen- und Rechtspolitik zuständige Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CDU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei:

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zollt Hartmut Ziebs und allen Feuerwehrleuten großen Respekt, die sich oftmals ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache stellen. Unsere Fraktion hat den Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes als einen Mann kennengerlernt, für den der Dienst am Mitmenschen im Zentrum seiner Arbeit steht und der auch international hohes Ansehen genießt.

Die deutsche Ehrenamtskultur macht einen Teil der Stärke unserer Gesellschaft aus. Viele Länder beneiden uns um dieses beeindruckende Engagement. Die Bereitschaft, sich gemeinschaftlich für das Wohl seiner Mitmenschen einzusetzen, setzt Offenheit für den Anderen und politische Neutralität diesseits der Extreme voraus. Wenn Harmut Ziebs seinen Verband gegen den Versuch politischer Vereinnahmung abgrenzt, erinnert er damit an eine Grundvoraussetzung erfolgreichen ehrenamtlichen Engagements und hat unsere nachdrückliche Unterstützung.