Katja Leikert, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Pressemitteilung


(Quelle: Tobias Koch )
Teilen

Die stärkste Kraft im Europaparlament muss den Kommissionspräsidenten stellen

EVP gewinnt die Europawahlen

Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament wurde die Europäische Volkspartei (EVP) – die Parteienfamilie, zu der CDU und CSU gehören - mit Abstand stärkste Kraft. Dazu erklärt die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katja Leikert:

„Für den Zusammenhalt Europas ist es ein gutes Signal, dass die Europäische Volkspartei die Europawahlen 2019 gewonnen hat. Die meisten Europäerinnen und Europäer haben sich gegen Nationalismus und Populismus ausgesprochen, indem sie der EVP den Auftrag erteilt haben, auch in den nächsten fünf Jahren die Europäische Union wesentlich zu gestalten.

Damit muss die EVP auch den nächsten Kommissionspräsidenten stellen und den politischen Kurs der Kommission prägen. Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union sollten bereits in den nächsten Tagen die Weichen dafür stellen, dass sich das Wahlergebnis in der Besetzung der politischen Spitzenämter der EU widerspiegelt. Das kann nur bedeuten, dass der Spitzenkandidat der EVP, Manfred Weber, auch nächster Kommissionspräsident wird.“