Der Klimawandel erhöht den Druck auf die Landwirtschaft

Pressemitteilung


(Quelle: picture alliance/ Süddeutsche Zeitung Photo)
Teilen

Der Klimawandel erhöht den Druck auf die Landwirtschaft

Steuersatz für Dürreversicherungen muss schnellstmöglich gesenkt werden

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat heute den offiziellen Erntebericht 2019 vorgestellt. Dazu erklärt der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann:

„Neue Hitzerekorde und erneut fehlender Regen haben der Landwirtschaft auch 2019 die Arbeit erschwert. Zwar ist die Getreideernte besser ausgefallen als im Vorjahr, aber die Landwirte hatten auch in diesem Jahr vielerorts mit der Trockenheit zu kämpfen. Gerade in solchen Extremsituationen gebührt den Landwirten in Deutschland größte Anerkennung. 

Der Klimawandel erhöht zunehmend den Druck auf die Landwirtschaft, auf die Wirtschaftlichkeit der Betriebe und damit auf die Sicherung der Welternährung. Unser Ziel muss sein, die Landwirtschaft weltweit noch nachhaltiger und effizienter zu gestalten und dadurch klima- und umweltschädliche Emissionen zu mindern. Zugleich macht der Erntebericht deutlich, dass wir schnellstmöglich den Steuersatz für Dürreversicherungen von 19 auf dann 0,03 Prozent der Versicherungssumme senken müssen.

Besonders der Einbruch beim Rapsanbau bereitet mir Sorgen. Wir benötigen Raps in einer vielfältigen Fruchtfolge. Dazu brauchen wir jedoch bessere Rahmenbedingungen. So müssen wir beispielsweise im Rahmen der Klimaschutzgesetzgebung zu einer Anhebung der Treibhausgasminderungsquote bei Kraftstoffen kommen.“