Paul Lehrieder | Tourismuspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Pressemitteilung


(Quelle: Tobias Koch)
Teilen

Chancen des Tourismus noch besser ausschöpfen

Koalitionsantrag unterstützt nationale Tourismusstrategie

Am morgigen Donnerstag wird der Deutsche Bundestag über die nationale Tourismusstrategie und den Koalitionsantrag „Mit nationaler Tourismusstrategie den Standort Deutschland weiter stärken“ beraten. Dazu erklärt der tourismuspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Paul Lehrieder:

„Mit fast drei Millionen Beschäftigten in Deutschland hat die Tourismusbranche eine große wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung. Vor allem für ländliche Räume ist Tourismus oft ein Motor der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, der erhebliche zusätzliche Kaufkraft in Dörfer und Gemeinden bringt. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion will die positiven Effekte der Branche im Rahmen der nationalen Tourismusstrategie weiter stärken.

Dafür sollen vor allem tourismusrelevante Vorhaben zwischen den Bundesressorts und mit den Bundesländern noch besser koordiniert werden. Außerdem soll die Bundesregierung intensiver über tourismusrelevante öffentliche Förderinstrumente informieren und Förderverfahren vereinfachen. Weitere Ziele des Antrags sind der Abbau bürokratischer Belastungen und die Unterstützung der Nachhaltigkeit im Tourismus.“

Hintergrund:
Im Koalitionsvertrag wurde die Entwicklung einer nationalen Tourismusstrategie vereinbart, mit der die Rahmenbedingungen für den Tourismus in Deutschland weiter verbessert werden sollen. Die Bundesregierung hat am 30. April 2019 Eckpunkte mit strategischen Zielen und Handlungsfeldern vorgelegt, denen bis Frühjahr 2020 ein Aktionsplan mit konkreten Maßnahmen folgen soll.