Skip to main content

Bundesregierung gibt im EU-Umweltrat schlechtes Bild ab

Zu den heutigen Verhandlungen im EU-Ministerrat zum möglichen Aus für den Verbrennungsmotor ab 2035 können Sie den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Steffen Bilger, wie folgt zitieren:

"Die Bundesumweltministerin ist Hauptverantwortliche für das schlechte Bild, das die Bundesregierung bei den Verhandlungen in Luxemburg über die Zukunft des Verbrennungsmotors abgibt. Im Text des Koalitionsvertrags ist ein Konflikt offen geblieben, der bis heute zwischen den drei Ampelparteien schwelt. Und jetzt wird dieser ungelöste Konflikt nach Europa getragen. Eine Abstimmung der Koalitionspartner zu einem so wichtigen Thema via Twitter und Interviews zeitgleich zu den Verhandlungen im EU-Umweltrat hat es so noch nicht gegeben."

Author(en):