Karin Maag, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit

Pressemitteilung


(Quelle: Fotograf: Laurence Chaparon)
Teilen

Ausbau der Kurzzeitpflege vorantreiben

Tragfähige Vergütung und mehr Kurzzeitpflegeplätze nötig

Am morgigen Freitag wird der Deutsche Bundestag den Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD „Kurzzeitpflege stärken und eine wirtschaftlich tragfähige Vergütung sicherstellen“ beraten. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag:

„Wir haben in der Pflegepolitik in dieser Wahlperiode mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz (PpSG) bereits maßgebliche Verbesserungen in der Pflege vorgenommen – vor allem für das Pflegepersonal.

Mit unserem Antrag greifen wir nun ein weiteres Problemfeld in der Pflege auf, das wir im nächsten Jahr lösen werden: Wir wollen endlich mehr Kurzzeitpflegeplätze. Dazu brauchen wir vor allem eine wirtschaftlich tragfähige Vergütung. Außerdem wollen wir die Leistungen für die Kurzzeit- und Verhinderungs- sowie Tages- und Nachtpflege zu einem jährlichen Entlastungsbudget zusammenfassen. So bauen wir Bürokratie ab und entlasten die Angehörigen. Ein solches Budget kann dann flexibel und bedarfsgerecht in Anspruch genommen werden.

Der Ausbau von Kurzzeitpflegeplätzen stagniert. Das müssen wir ändern. Hier appellieren wir auch an die Bundesländer: Es ist unbedingt notwendig, dass die Länder ihrer Investitionspflicht in der pflegerischen Versorgungsstruktur nachkommen – das gilt auch beim Ausbau der Kurzzeitpflege.“

Mehr zu: