Skip to main content
(Quelle: Tobias Koch)

Ampel muss Ergebnisse liefern, keine schmallippigen Ankündigungen

Der Ausschuss für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag führt am heutigen Mittwoch ein öffentliches Fachgespräch zum Thema „Folgen der Energiekrise für den Kulturbereich“ durch. Dazu können Sie die kulturpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christiane Schenderlein, wie folgt zitieren:

"Die Energiekrise droht zu einer gewaltigen Belastung für die Kultureinrichtungen in unserem Land zu werden, die nur mit Hilfe des Bundes aufgefangen werden kann. Deshalb muss die Bundesregierung jetzt endlich Nägel mit Köpfen machen. Das Problem ist lange platziert, Gespräche wurden geführt, nun muss es Ergebnisse geben. Es bleibt aber bei schmallippigen Ankündigungen. Der Plan, den bisherigen Sonderfonds für Kulturveranstaltungen in einen Kulturfonds Energie umzuwandeln, ist für uns der falsche Weg. Noch nicht einmal dafür aber liegen konkrete Umsetzungsabsichten vor. Die Kultur hat bereits in zwei harten Coronajahren einen Überlebenskampf geführt. Wir dürfen jetzt keine Zeit mehr verlieren, der Winter steht bevor, dann kann es für kleine Kulturvereine bereits zu spät sein."