Google +
Pressemitteilung |
Teilen

Abschaffung des Inzestverbots wäre fatales Signal

Kinder brauchen Familie als Schutzraum

Der Deutsche Ethikrat hat sich in seiner Stellungnahme am heutigen Mittwoch für eine weitgehende Straflosigkeit von inzestuösen Handlungen zwischen Geschwistern ausgesprochen. Dazu erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg:

„Die mehrheitlich getroffene Entscheidung des Deutschen Ethikrates halte ich aus familienpolitischer Sicht für unverständlich. Sie wird von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion keine politische Unterstützung erfahren.

Zur Entwicklung einer gesunden Persönlichkeit gehört die Integrität und Inkompatibilität familiärer Rollen. Kinder und Jugendliche müssen sich auf das Tabu verlassen dürfen, dass Sexualkontakte zwischen Eltern und Kindern sowie zwischen Geschwistern rechtlich verboten und gesellschaftlich geächtet sind. Sie haben ein Recht, in der Familie frei von inzestuösen Handlungen aufzuwachsen. Es wäre ein falsches und fatales Signal, wenn dieses Tabu mit der Straflosigkeit von einvernehmlichen Sexualkontakten zwischen erwachsenen Geschwistern relativiert werden würde. Die Abschaffung des Inzestverbots würde den Schutzraum von Familie destabilisieren.“

 

Teilen
Mehr zu: