Skip to main content

1 Milliarde Euro zusätzlich für Programm „Neustart Kultur“

Kunst und Kultur sind für uns systemrelevant

Der Koalitionsausschuss hat gestern beschlossen, das Programm „Neustart Kultur“ um eine 1 Milliarde Euro aufzustocken. Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, und die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

Gitta Connemann: „Eine weitere Milliarde für Kunst und Kultur. Seit Monaten kämpfen Künstlerinnen und Kulturschaffende um ihre Existenz. Die Kreativen sind von den Folgen der Corona-Pandemie existentiell betroffen. Ohne Aufführungen, ohne Veranstaltungen fehlen Gagen und Beschäftigungschancen. Deshalb hatten wir gemeinsam mit unserer Kulturstaatsministerin Monika Grütters das Rettungs- und Zukunftsprogramm ‚Neustart Kultur‘ aufgelegt. Damit hatten wir ins Schwarze getroffen. Dies hat die große Nachfrage gezeigt. Die bisherigen Mittel sind nahezu verbraucht. Hier legen wir jetzt nach. Wir lassen die Kultur- und Kreativbranche nicht im Stich – weder in den Städten noch in den ländlichen Räumen. Denn für uns sind Kunst und Kultur systemrelevant.“

Elisabeth Motschmann: „Wir wissen, wie groß die Sorgen und die Nöte in der Kultur sind. Das zeigt auch der Beschluss der Spitzenpolitiker im Koalitionsausschuss. Keine Auftritte, keine Einkommen, keine Perspektive. Die Corona-Pandemie fordert den Kreativen in unserem Land dramatisch viel ab. Mit dem Neustart-Kultur-Programm helfen wir besonders auch kleinen und privaten Initiativen, die tagtäglich ums Überleben kämpfen müssen. Bereits jetzt sind 900 Millionen Euro von 1 Milliarde Euro belegt. Mit der Verdopplung auf nun 2 Milliarden Euro reagieren wir auf diesen tragischen Hilferuf der Kreativen. Unser gemeinsamer politischer Einsatz hat sich ausgezahlt. Allen voran kämpft unsere Kulturstaatsministerin Monika Grütters für den Erhalt unserer vielfältigen Kulturlandschaft. Die Kultur liegt bei ihr in den besten Händen. Ohne das von ihr aufgelegte Programm stünden viele vor dem Aus. Und die Not wäre noch größer. Allein die Ausfälle in der Kinobranche betragen über 1 Milliarde Euro. Daher ist jetzt jeder Euro zusätzlich wichtig.“

Ausserdem wichtig: