Thomas Maizière

Bundesminister

Dr. Thomas de Maizière
Bildquelle: Fotograf CDU/Jan Kopetzky
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Sachsen

Dr. Thomas de Maizière

Vorsitzender der Landesgruppe Sachsen

  • 🎁 Geboren am 21.01.1954 in Bonn
  • 🏛Mitglied des Deutschen Bundestages: seit 27.10.2009 (17. Wahlperiode)
  • 💼Bundesminister

Ausschüsse

Stellvertretendes Mitglied

Ausschuss für Kultur und Medien

Ordentliches Mitglied

Finanzausschuss

Berlin

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-73625

Meißen (155)

Salzgasse 2
01558 Großenhain
Telefon:
Markt 7
01662 Meißen
Telefon:
Google Map Loading...

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Geboren am 21. Januar 1954 in Bonn; evangelisch-lutherisch; verheiratet, drei Kinder.

1972 Abitur; Wehrdienst; 1974 bis 1979 Studium der Rechtswissenschaften und Geschichte in Münster und Freiburg, Referendarexamen; 1982 Assessorexamen; 1986 Promotion zum Dr. jur. an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

1983 Mitarbeiter der Regierenden Bürgermeister von Berlin, Richard von Weizsäcker und Eberhard Diepgen; 1985 bis 1989 Leiter des Grundsatzreferates der Senatskanzlei des Landes Berlin; Pressesprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus; 1990 Mitaufbau des Amtes des Ministerpräsidenten der letzten DDR-Regierung; Mitglied der Verhandlungsdelegation für den Einigungsvertrag; 1990 bis 1994 Staatssekretär im Kultusministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern; 1994 bis 1998 Chef der Staatskanzlei in Mecklenburg-Vorpommern; 1999 Berater und ab Oktober 1999 Staatsminister und Chef der Sächsischen Staatskanzlei; 2001 bis 2002 Staatsminister der Finanzen in Sachsen; 2002 bis 2004 Staatsminister der Justiz in Sachsen; 2004 bis 2005 Staatsminister des Innern in Sachsen; 2004 bis November 2005 Mitglied im Sächsischen Landtag; seit Dezember 2012 Mitglied des Bundesvorstands der CDU Deutschland; seit Dezember 2016 Mitglied des Präsidiums der CDU Deutschland.

November 2005 bis Oktober 2009 Bundesminister und Chef des Bundeskanzleramtes, Oktober 2009 bis März 2011 Bundesminister des Innern, März 2011 bis Dezember 2013 Bundesminister der Verteidigung, Dezember 2013 bis März 2018 Bundesminister des Innern.

Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
  • Europäische Kulturhauptstadt Dresden 2025, Dresden,
  • Mitglied des Kuratoriums
  • Lutherdekade, Wittenberg,
  • Mitglied des Kuratoriums zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017 (bis 14.03.2018)
  • Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin,
  • Mitglied des Kuratoriums (bis 14.03.2018)
Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
  • Deutscher Evangelischer Kirchentag, Fulda,
  • Mitglied des Präsidiums
  • Moritzburg Kammermusikfestival, Dresden,
  • Mitglied des Kuratoriums
  • Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt/Main,
  • Mitglied des Aufsichtsrates
  • Mitglied des Kuratoriums
  • Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention, Bonn,
  • Mitglied des Kuratoriums (bis 14.03.2018)
  • Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS), Planegg,
  • Mitglied des Kuratoriums (bis 14.06.2018)