Hubert Hüppe

Dipl.-Verwaltungswirt

Hubert Hüppe
Bildquelle: Klaus Jürgen Hövener
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Nordrhein-Westfalen

Hubert Hüppe

  • 🎁 Geboren am 03.11.1956 in Lünen
  • 🏛Mitglied des Deutschen Bundestages: 01.02.1991 (12. Wahlperiode) - 27.10.2009 (16. Wahlperiode) und 16.08.2012 (17. Wahlperiode) - 23.10.2017 (18. Wahlperiode)
  • 💼Dipl.-Verwaltungswirt

Ausschüsse

Stellvertretendes Mitglied

Ausschuss für Arbeit und Soziales

Ordentliches Mitglied

Ausschuss für Gesundheit

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Geboren am 3. November 1956 in Lünen; katholisch; verheiratet, drei Kinder.

Volksschule, Gymnasium Werne, Abschluss Mittlere Reife; Ausbildung bei der Stadtverwaltung Lünen für den gehobenen nichttechnischen Dienst, Abschluss Diplomverwaltungswirt.

Mitarbeiter im Sozial- und Jugendamt der Stadt Lünen; bis 1991 Stadtoberinspektor in der Stadtverwaltung Lünen; 1974 bis 1980 Jugendleiter des Bundes Deutscher Kommunalbeamter und Arbeitnehmer im Deutschen Beamtenbund (DBB); 1975 bis 1977 Leiter der Jugendvertretung an der Stadtverwaltung Lünen, Stadtoberinspektor a.D.; 1991 zum ersten Mal in den Deutschen Bundestag gewählt.

Mitglied im Bundesvorstand der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. (zuletzt im Oktober 2014); seit 1986 stellvertretender Bundesvorsitzender der Christdemokraten für das Leben (CDL); seit 1988 Mitglied der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB); seit 1996 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Spina bifida und Hydrocephalus (ASbH e.V.); 2008 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet; Vizepräsident im Präsidium von Special Olympics Deutschland.

1971 Eintritt in die Schüler-Union und Junge Union; 1972 bis 1974 Kreisvorsitzender der Schüler-Union im Kreis Lünen, 1975 bis 1976 im Kreis Unna; 1973 bis 1974 Beisitzer im Landesvorstand der Schüler-Union Westfalen-Lippe; 1974 Eintritt in die CDU, 1982 in die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft; 1982 bis 1990 Mitglied des Landesvorstandes der Jungen Union, 1983 bis 1987 Kreisvorsitzender der Jungen Union im Kreis Unna; von 1988 bis 2014 Mitglied des CDU-Bezirksvorstandes Ruhrgebiet, von 1989 bis 2013 Kreisvorsitzender der CDU Unna; von 2010 bis 2014 Beisitzer im Bundesvorstand der CDU Deutschland.

Mitglied des Bundestages 1991 bis 2009 und wieder seit 16. August 2012; in der 14. und 15. Wahlperiode (1998 bis 2005) stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission "Recht und Ethik der modernen Medizin"; 2002 bis 2009 Behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU; 2010 bis Januar 2014 Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Mitglied im Expertenkreis Inklusive Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission; seit April 2015 Mitglied des Beirats bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) e.V. im Projekt "Sensibilisieren, Qualifizieren und Begleiten - Freiwilligenagenturen als inklusive Anlauf- und Netzwerkstellen für Engagement weiterentwickeln".

Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
  • Beauftragter der Bundesregierung für die Belange Behinderter Menschen, Berlin
    (bis 16.01.2014), monatlich, Stufe 1
  • Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Bonn,
  • Mitglied der forschungsbegleitenden Arbeitsgruppe „Leitfaden Barrierefreies Bauen“ (bis 16.01.2014)
  • Bundeskriminalamt, Wiesbaden,
  • Mitglied der Arbeitsgruppe „Notruf-App“ (bis 16.01.2014)
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin,
  • Mitglied des Ausschusses des Nationalen Aktionsplans (bis 16.01.2014)
  • Mitglied des Beirates zur wissenschaftlichen Begleitforschung „Persönliches Budget“ (bis 16.01.2014)
  • Mitglied des Beirates für die Teilhabe behinderter Menschen nach § 64 SGB IX (bis 16.01.2014)
  • Mitglied des Projektbeirates zur Evaluation von Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen (bis 16.01.2014)
  • Bundesministerium für Gesundheit, Berlin,
  • Mitglied des Expertenbeirates zur Ausgestaltung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs (bis 16.01.2014)
  • Staatliche Koordinierungsstelle nach Artikel 33 UN-Behindertenrechtskonvention, Berlin,
  • Vorsitzender des Inklusionsbeirates (bis 16.01.2014)
Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) e.V., Berlin,
  • Mitglied des Beirates, ehrenamtlich
  • Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V., Marburg,
  • Kooptiertes Mitglied des Bundesvorstandes, ehrenamtlich
  • Christdemokraten für das Leben e.V., Münster,
  • Stellv. Bundesvorsitzender, ehrenamtlich
  • Deutsche UNESCO-Kommission e.V., Berlin,
  • Mitglied des Sprecherrates des Expertenkreises „Inklusive Bildung“
  • Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., Berlin,
  • Mitglied des Hauptausschusses, ehrenamtlich
  • Special Olympics Deutschland e.V., Berlin,
  • Vizepräsident, ehrenamtlich
  • ASbH-Stiftung, Stiftung der Arbeitsgemeinschaft Spina bifida und Hydrocephalus e.V., Dortmund,
  • Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich (bis 31.12.2013)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR), Frankfurt/Main,
  • Mitglied der Arbeitsgruppe „Barrierefreie Umweltgestaltung“ und der Expertenrunde zur Frühförderung (bis 16.01.2014)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen e.V., Berlin,
  • Mitglied des Beirates, ehrenamtlich (bis 16.01.2014)
  • Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (BFF), Berlin,
  • Mitglied des Beirates des Projekts „Zugang für alle!“ (bis 16.01.2014)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN), Berlin,
  • Mitglied des Beirates „Ausstellungsprojekt der DGPPN zur NS-Psychiatrie“ (bis 16.01.2014)
  • Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR), Berlin,
  • Mitglied des Diskussionsforums Reha-Recht (bis 16.01.2014)
  • Deutsches Seminar für Tourismus Berlin e.V. (DSFT), Berlin,
  • Mitglied des Projektbeirates „Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen im Sinne eines Tourismus für Alle in Deutschland“ (bis 16.01.2014)
  • GKV-Spitzenverband, Berlin,
  • Mitglied des Beirates „Pflegebudgets“ (bis 16.01.2014)
  • Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL), Berlin,
  • Mitglied des Projektbeirates „Job-Win-Win - Mentoren-Netzwerk für mehr Vielfalt in Unternehmen“ (bis 16.01.2014)
  • Stiftung Digitale Chancen, Berlin,
  • Mitglied des Beirates (bis 16.01.2014)

Abstimmungen

Hubert Hüppe
mit Nein gestimmt
Ehe für alle
Hubert Hüppe
mit Ja gestimmt
Hubert Hüppe
mit Nein gestimmt
Hubert Hüppe
mit Ja gestimmt
KFOR
Hubert Hüppe
mit Ja gestimmt
Hubert Hüppe
mit Ja gestimmt
Incirlik
Hubert Hüppe
mit Ja gestimmt