Ernst-Reinhard Beck

Ernst-Reinhard Beck
Bildquelle: Laurence Chaperon
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Baden-Württemberg

Ernst-Reinhard Beck

Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • 🎁 Geboren am 31.08.1945 in Frohnstetten
  • 🏛Mitglied des Deutschen Bundestages: 17.10.2002 (15. Wahlperiode) - 22.10.2013 (17. Wahlperiode)

Ausschüsse

Stellvertretendes Mitglied

Auswärtiger Ausschuss

Ordentliches Mitglied

Verteidigungsausschuss

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Geboren am 31. August 1945 in Frohnstetten, Kreis Sigmaringen; katholisch; verheiratet.

1956 bis 1965 Humanistisches Gymnasium Sigmaringen. 1965 bis 1967 Wehrdienst bei der 1. Gebirgsdivision, Oberst d. R. 1967 bis 1971 Studium der Geschichte, Germanistik und Politik in Tübingen, Examen in den Fächern Wissenschaftliche Politik, Geschichte und Germanistik; 1971 erstes Staatsexamen an der Universität Thübingen, 1972 zweites Staatsexamen für das Höhere Lehramt an Gymnasien.

1973 bis 1982 Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen, 1975 bis 1976 teilabgeordnet zum Staatsministerium Baden-Württemberg, 1982 bis 2002 Direktor des Friedrich-List-Gymnasiums Reutlingen.

Seit 1975 Mitbegründer und Mitglied der Redaktion von "Politik und Unterricht", herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung, seit 1978 bis 2007 Gründer und Vorsitzender des Geschichtsvereins Pfullingen e.V., heute Ehrenvorsitzender. 1980 bis 1992 Schöffe am Landgericht Tübingen. Ehrennadel in Gold des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, National Order of Merite (Companion) / Malta, Officier de l'Ordre National du Mérite / Frankreich, Chevalier dans l'Ordre des Palmes Academiques / Frankreich, Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold, Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg, Kommando-Medaille des II. Korps in Ulm (jetzt: Kommando Operative Führung Eingreifkräfte). Von Oktober 2003 bis November 2009 Präsident des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V., heute Ehrenpräsident.

1963 Eintritt in die Junge Union, 1968 Mitglied der CDU, Mitglied in Orts- und Kreisvorständen, 1975 bis 1979 stellvertretender Kreisvorsitzender, 1979 bis 1983 Kreisvorsitzender der CDU in Reutlingen; Mitglied im Bezirksfachausschuss Bildungspolitik, Mitglied des Landesfachausschusses für Außen- und Sicherheitspolitik. 2001 bis 2005 Stadtrat in Pfullingen.

Mitglied des Bundestages seit Oktober 2002.

3. Funktionen in Unternehmen

Zeitschrift "Strategie & Technik"
Report Verlag, Bonn,
Mitglied des Beirates, ehrenamtlich

4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn,
Vorsitzender des Kuratoriums, ehrenamtlich

5. Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

Aktion Gemeinsinn e.V., Bonn,
Vorsitzender des Kuratoriums, ehrenamtlich (bis 20.01.2012)

Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V., Bonn,
Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich (bis 16.12.2009)

Treuhänderische Stiftung zur Unterstützung besonderer Härtefälle in der
Bundeswehr und der ehemaligen NVA (Härtefall-Stiftung), Bonn,
Mitglied des Stiftungsrates, ehrenamtlich

Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V., Bonn,
Präsident, ehrenamtlich (bis 27.11.2009)

Zentralverband der Ingenieurvereine ZBI e.V., Berlin,
Mitglied des Beirates, ehrenamtlich (bis 20.01.2010)

Statements: