Google +

Erika Steinbach

Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe

Erika Steinbach (Foto: Deutscher Bundestag)
Bildquelle: 
Deutscher Bundestag
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Hessen
Hessen

Erika Steinbach

Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe

Geboren am
in
Rahmel/Westpreußen
Mitglied des Deutschen Bundestages:
seit 20.12.1990 (12. Wahlperiode)
Informatikerin, Geigerin, Dipl.-Verwaltungswirtin

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-77919
Wahlkreis Frankfurt am Main II (183)
Hanauer Landstr. 7
60314 Frankfurt
Telefon: 069/1530990
Antworten bei abgeordnetenwatch.de
  • | Erika Steinbach

    (...) Für weitere Entscheidungen ist auch zu berücksichtigen, dass Erdgas – trotz des rasanten Ausbaus der erneuerbaren Energien – noch für längere Zeit eine wichtige Rolle im deutschen Energiemix spielen wird. Hierfür spricht neben der hohen Flexibilität von Gaskraftwerken, die zum Ausgleich der schwankenden Einspeisung von Strom aus ...[...] >

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 25. Juli 1943 in Rahmel/Westpreußen; evangelisch; verheiratet.

Besuch von Volksschule und Gymnasium in Hanau.

Danach Angestellte mit gleichzeitigem Privatmusikstudium und Konzerttätigkeit in Berufsorchestern; 1970 bis 1977 Diplomverwaltungswirtin und Informatikerin beim Kommunalen Gebietsrechenzentrum Frankfurt, seit 1974 Projektleiterin für die Automatisierung der Bibliotheken in Hessen; 1977 bis 1990 Mitarbeiterin der CDU-Stadtverordnetenfraktion als Fraktionsassistentin für die Fachbereiche Jugend, Soziales, Gesundheit, Personal, Organisation, Wohnungswesen.

Ehrenamtliche Tätigkeiten: seit 1998 Präsidentin des Bundes der Vertriebenen e. V., seit 2000 Vorsitzende der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen.

Mitglied der CDU seit 1974, seit 2000 Mitglied des CDU-Bundesvorstandes. 1977 bis 1990 Stadtverordnete in Frankfurt am Main.

Mitglied des Bundestages seit 1990; seit November 2005 Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Fraktion.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts ZDF, Mainz, Mitglied des Fernsehrates, ehrenamtlich Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen Bund der Vertriebenen (BdV), Bonn, Präsidentin, ehrenamtlich Stiftung "Zentrum gegen Vertreibungen", Wiesbaden, Vorsitzende, ehrenamtlich