Google +

Prof. Dr. Egon Jüttner

Prof. Dr. Egon Jüttner (Foto: Laurence Chaperon)
Bildquelle: 
Laurence Chaperon
Dieses Foto ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland) lizenziert.
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg

Prof. Dr. Egon Jüttner

Geboren am
in
Gurschdorf
römisch-katholisch
verheiratet, 2 Kinder
Mitglied des Deutschen Bundestages:
20.12.1990 (12. Wahlperiode) - 26.10.1998 (13. Wahlperiode), 04.08.2002 (14. Wahlperiode) - 18.10.2005 (15. Wahlperiode) und seit 27.10.2009 (17. Wahlperiode)
Universitätsprofessor

Adressinfo

Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030/227-72291
Wahlkreis Mannheim (275)
Antworten bei abgeordnetenwatch.de
  • | Prof. Dr. Egon Jüttner

    (...) Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zu dieser Angelegenheit wurde bisher im Deutschen Bundestag nur in 1. Lesung behandelt. Eine Abstimmung erfolgt erst nach der 2. und 3. Lesung. Ich kann daher nicht nachvollziehen, wie Sie zu der Feststellung kommen, ich hätte mich enthalten. [...] >

  • | Prof. Dr. Egon Jüttner

    (...) Deutschland ist bemüht, alle Gruppen im Kampf gegen ISIS zu unterstützen. [...] >

  • | Prof. Dr. Egon Jüttner

    (...) Damit werden sie mit Hilfe deutscher Unterstützung in die Lage versetzt, gegen den IS zu kämpfen. Auch dieses deutsche Engagement führt dazu, dass die kurdischen Peschmerga im Nordirak gegenwärtig eine Offensive führen können, um die Stadt Sindschar aus der Gewalt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu befreien. Die Kämpfer ...[...] >

  • | Prof. Dr. Egon Jüttner

    (...) Vielen Dank für Ihre Anfrage über abgeordnetenwatch.de zu meinem Abstimmungsverhalten beim Lebensversicherungsreformgesetz. Ich habe an der Abstimmung zu diesem Gesetz nicht teilgenommen, da dies nicht meine Schwerpunkte Auswärtiges, Menschenrechte und Entwicklungshilfe betrifft. [...] >

Biografie und Veröffentlichungspflichtige Angaben

Biografie

Geboren am 20. Mai 1942 in Gurschdorf / Sudetenland; verheiratet; zwei erwachsene Kinder.

1948 bis 1952 Volksschule in Sulzdorf a.L.; 1952 bis 1961 Gymnasium in Bad Königshofen mit Abitur; 1961 bis 1965 Studium an der Universität Saarbrücken: Anglistik, Romanistik, Phonetik und Pädagogik; 1965 bis 1968 Forschungsstipendiat am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin; 1969 bis 1976 Lehrbeauftragter, wissenschaftlicher Assistent, Akademischer Rat sowie Akademischer Oberrat an verschiedenen Hochschulen in Heidelberg, Mainz, Worms und Mannheim; 1976 bis 2007 Professor an der Universität der Bundeswehr München.

1990 bis 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages. Mitglied im Verteidigungsausschuss, im Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union; seit 1984 mit Unterbrechungen Stadtrat in Mannheim; 1979 bis 1996 Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Rhein-Neckar; 1995 bis 2002 Kreisvorsitzender der CDU Mannheim; seit 1975 Vorsitzender der Gemeinnützigen Bürgervereinigung Mannheim-Sandhofen e.V.; seit 1998 Mitglied des Sudetendeutschen Rates; Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, im Verteidigungsausschuss und im Unterausschuss Vereinte Nationen; 2004 bis 2008 Vizepräsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft.

Mitglied des Deutschen Bundestages 1990 bis 1998, 2002 bis 2005 und seit 2009.

Veröffentlichungspflichtige Angaben

Funktionen in Unternehmen Haus & Grund, Mannheim, Mitglied des Beirates MVV Energie AG, Mannheim, Mitglied des Aufsichtsrates Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts Stadt Mannheim, Mannheim, Mitglied des Gemeinderates, jährlich, Stufe 3